Weihnachtsurlaub Brandenburg 2015

Weihnachtsurlaub Brandenburg 2015

Ab in den Weihnachtsurlaub zu den Schwiegereltern nach Brandenburg.

Nicht viel Verkehr – die meisten anderen Weihnachtsurlauber sind wahrscheinlich bereits an ihrem Urlaubsort angekommen. Hinter Schweinfurt runter von der Autobahn um in einem fränkischen Gasthof eine Kleinigkeit zu essen. Und wir hatten wieder mal Glück. In Haßfurt ein kleines uriges Lokal direkt in der Hauptstrasse – Fränkisches Wirtshaus „Zum Fass“. Jägerbraten (5 Scheiben) , mit viel Pilzen und frischen hausgemachten Kartoffelklößen für unter 8 Euro. Und frisch gezapftes Kulmbacher Bier. Lecker !!!. Dann weiter Richtung Berlin – rauf auf die A9 – und auch hier wider Erwarten – sehr wenig Verkehr. Das kennen wir von der A9 auch anders ;-).

[codepeople-post-map]

Tagesausflug nach Berlin –

ein kurzer Ausflug in die Bundeshauptstadt ist bei unseren Besuchen in Brandenburg immer „drin“. Zum Stadtbummel, Currywurst bei Konnopke essen, die Schönhauser Allee entlangschlendern, oder wie diesmal einen der für uns noch unbekannten Weihnachtsmärkte besuchen. Es gibt immer wieder Neues zu entdecken – aber nach 4-5 Stunden Sightseeing wird es wieder Zeit für eine Sesselpause ;-).

Waldspaziergang Hubertussee

– Oops – ein kleines Sonnenloch 😉 – also Zeit für einen Spaziergang. Wir haben uns für eine kleine Runde um den Hubertussee bei Frohnau entschieden. Von Hohen Neuendorf, an den Rotpfuhlen vorbei ein Stück auf dem Berliner Mauerweg den wir auch auf dem Rückweg zum Ausgangpunkt wieder gelaufen sind.

Heiligabend –  alles ist soweit vorbereitet und somit nochmal etwas Zeit für einen ausgedehnten Spaziergang. Das Ziel heute – der Brandenburger Wald um Malz und Schweizerhütte. Kaum weitere Spaziergänger unterwegs, endloser Wald , Ruhe und jede Menge frische Luft. Die einzigen die offenbar arbeiten sind die Bieber an der Havel – und wie fleissig die Burschen sind 😉

Nach den vielen schönen Spaziergängen und Erkundungen im Umland und in der Hauptstadt haben wir uns am 1.Weihnachtsfertag für eine Runde Faulenzen entschieden – neudeutsch „extrem couching“. Zur „Entspannung“ die Digitalbilder sortiert, meine Webseiten aktualisiert und die Rückreise nach Roßwälden am nächsten Tag vorbereitet. Die Rückfahrt war ebenso unspektakulär die die Hinfahrt. Die Autobahn A10 ab Berlin und später die A9 war immer frei und die meisten Weihnachtsurlauber waren offenbar schon wieder zu Hause oder noch nicht auf der Rückreise. Und bevor ich es vergesse – sehr zu empfehlen der Eurorastpark Münchberg an der A9. Schnelle, freundliche Bedienung, umfangreiche Speisekarte, gute Qualität und moderate Preise.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.